Eisenpulver-Ringkerne

 

Amidon

Eisenpulver-Ringkerne

Eisenpulverringkerne sind in zahlreichen Grö­ßen von 0,05 Inch (1,3 mm) bis mehr als 6,5 Inch (165,1 mm) Außendurchmesser liefer­bar. Es gibt zwei verschie­dene Grundmaterialien: die Carbonyl-Eisen­kerne und die wasserstoffredu­zierten Eisenkerne.

Die CARBONYL-Eisenker­ne weisen eine hohe Stabi­lität über einen weiten Schwan­kungsbe­reich von Tem­peratur und magnetischem Fluß auf. Ihre magnetische Permeabilität reicht von weniger als µ=3 bis µ=35 und bietet eine ausgezeich­ne­te Güte im Bereich von 50 kHz bis 200 MHz. Sie sind speziell für eine Viel­zahl von Anwendungen im Bereich der HF-Kreise ausgelegt, wo gute Stabili­tät und hohe Güte von grundlegender Bedeutung sind.

Die WASSERSTOFF-RE­DUZIERTEN Eisenker­ne weisen Permeabilitäten von µ=35 bis µ=90 auf und besitzen eine etwas gerin­gere Güte. Sie werden hauptsächlich für EMI-Filter und für NF-Dros­seln einge­setzt. In den letzten Jahren haben sie verbreitet An­wendung in Ein- und Aus­gangs­filtern für Schaltnetz­teile gefun­den.

Ringkerne im allgemeinen sind die Kernform mit dem höchsten Wirkungsgrad. Sie schirmen sich in hohem Maß selbst ab, da sich die mei­sten der magnetischen Feldlinien im Inneren des geschlosse­nen Ringes befinden. Die Feldlinien sind im wesentlichen über die gesamte Länge des magneti­schen Pfades ein­heitlich parallel, so daß Störfelder nur sehr gerin­gen Einfluß auf eine Ring­kern-Spule haben werden. Es ist nur selten notwendig, Ringkern-Spulen abzuschir­men oder zu isolieren, um Rückkopp­lung oder Über­sprechen zu verhindern. Ringkern-Spulen haben ganz einfach „kein Bedürf­nis, mitein­ander zu spre­chen".

Die AL-Werte von Eisenpul­ver-Ringkernen sind auf den nächsten Seiten zu finden. Mit Hilfe dieser AL-Werte und der unten ange­gebenen Tabelle kann die benötigte Windungszahl für jede ge­wünschte Induk­tivität L berechnet werden. Mit einer Drahtstärken-Tabelle sollte man dann prüfen, ob die benötigte Win­dungszahl auf den gewählten Ringkern passt

Wenn Sie einen Amidon-Ringkern benötigen, sollten Sie kein Risiko eingehen und nur die echten Amidon Ringkerne bei uns kaufen. Schon zu oft berichteten uns Kunden von Enttäuschungen mit so genannten „Ersatz-„ - Originalersatz-„ und Vergleichs-„ Ringkernen.

 

 

EMV - Elektromagnetische Verträglichkeit - Hilfen gegen störende Beeinflussung

Kern-Mischung

0

2

6

11

13

22

25

27

36

100

Farbe

Braun

Rot

Gelb

Blau

Grau

Gr/ Ws

Rot/

Ws

Gr/

Bl

Ws/

Gelb

Schw.

Permeabilität

 µ=1

µ=10

µ=8

µ=

20

µ=35

µ=3

µ=25

µ=4

µ=75

µ=6

Frequenzbereich

50-300 MHz

1-30 MHz

2-50

MHz

0,05-5 MHz

0,05-0,5 MHz

20-200 MHz

0,1-2 MHz

50-200 MHz

0,01-1 MHz

10-100 MHz

Kern

type

A  Æ

I  Æ

H

                AL-Wert      (µH/100 Wdg.) NA - Kern wird nicht gefertigt

0           2            6    11(1)    13(3)    22(12)  25(15)    17      36/26   100/10

T12

3,18

1,57

1,27

3,0       20         17      48      60        7,5        50        7,5        NA      12  

T16

4,06

1,98

1,52

3,0       22         19      44      61        8,0        55        8,0       145      13

T20

5,08

2,24

1,78

3,5       27         22      52      76       10,0       65        10        180      16

T25

6,48

3,05

2,44

4,5       34         27      70     100      12,0       85        12        235      19

T30

7,80

3,84

3,25

6,0       43         36      85     140      16,0       93        16        325      25

T37

9,53

5,21

3,25

4,9       40         30      80     120      15,0       90        15        275      25

T44

11,2

8,82

4,04

6,5       52         42     105    180      18,5      160      18,5      360      33

T50

12,7

7,7

4,83

6,4       49         40     100    175      18,0      135       18        320      31 

T68

17,5

9,4

4,83

7,5       57         47     115    195      21,0      180       21        420      32

T80

20,2

12,6

6,35

8,5       55         45     115    180      22,0      170       22        450      32

T94

23,9

14,2

7,92

10,6     84         70     160    248      32,0      200       NA       590      58

T106

26,9

14,5

11,1

19,0    135       116    325    450       NA       345       NA       900      NA

T130

33,0

19,8

11,1

15,0    110        96     200    350       NA       250       NA       785      NA

T157

39,9

24,1

14,5

NA      140       115    320    420       NA       360       NA       970      NA

T184

46,7

24,1

18

NA      240       195    500    720       NA        NA       NA     1640      NA

T200

50,8

31,8

14,2

NA      120       100    250    425       NA        NA       NA       895      NA

T200A

50,8

31,8

25,4

NA      218       180     NA    760       NA        NA       NA     1550      NA

T225

57,2

25,6

14

NA      120       100     NA    424       NA        NA       NA       950      NA

T225A

57,2

35,6

25,4

NA      215        NA     NA     NA       NA        NA       NA     1600      NA

T300

77,2

49,0

12,7

NA      114        NA     NA     NA       NA        NA       NA       800      NA

T300A

77,2

49,0

25,4

NA      228        NA     NA     NA       NA        NA       NA    1600       NA

T400

102

57,2

16,5

NA      185        NA     NA     NA       NA        NA       NA    1300       NA

T400A

102

57,2

33,0

NA      360        NA     NA     NA       NA        NA       NA    2600       NA

T520

132

78,2

20,3

NA      207        NA     NA     NA       NA        NA       NA    1460       NA

T650

165,1

88,9

50,8

NA      580        NA     NA     NA       NA        NA       NA      NA        NA

 

AL-Wert-Tabelle für Eisenpulver-Ringkerne (AL-Werte: µH/100 Wdgg.2)

 

 

 

Kern-

größe

'13'

grau

u=35

0.05-.5MHz

'25'

rot/­weiß

u=25

0.1-2.MHz

'11'

blau

u=20

0.05-5.MHz

'6'

gelb

u=8

2-50.­MHz

'100/10'

sch­warz

u=6

10-100.­MHz

'22'

gr­ün/­w­eiß

u=3

20-200.­MHz

'01'

braun

u=1

50-300 MHz

 

36

weiß/gelb

u=75

0.01-1.MHz

 

 

T-12- --

T-16- --

T-20- --

T-25- --

60

61

76

100

50

55

65

85

48

44

52

70

17

19

22

27

12

13

16

19

7.5

8.0

10.0

12.0

3.0

3.0

3.5

4.5

NA

145

180

235

 

 

T-30- --

T-37- --

T-44- --

T-50- --

140

120

180

175

93

90

160

135

85

80

105

100

36

30

42

40

25

25

33

31

16.0

15.0

18.5

18.0

6.0

4.9

6.5

6.4

325

275

360

320

 

 

T-68- --

T-80- --

T-94- --

T-106- --

195

180

248

450

180

170

200

345

115

115

160

325

47

45

70

116

32

32

58

NA

21.0

22.0

32.0

NA

7.5

8.5

10.6

19.0

420

450

590

900

 

 

T-130- --

T-157- --

T-184- --

T-200- --

350

420

720

425

250

360

NA

NA

200

320

500

250

96

115

195

100

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

15.0

NA

NA

NA

785

970

1640

895

 

 

T-200-A- -

T-225- --

T-225-A- -

760

424

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

180

100

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

1550

950

1600

 

 

T-300- --

T-300-A- -

T-400- --

T-400-A- -

T-520- --

T-650-                              

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

NA

800

1600

1300

2600

1460

NA

 

 

 

                                               NA - Kern wird nicht gefertigt.

T ( - - )durch Mischungsnummer ersetzen, ergibt komplette Bezeichnung z.B T50-2

 

Eisenpulver Rinkerne

für Gleichstrom-Drosseln und Netzfilter

Viele Jahre lang wurde Eisenpulver als Kernmaterial für HF-Spulen und Transformatoren verwendet, wenn es darum ging, gute Stabilität und hohe Güte zu erreichen. Seit neuerem wurden wegen des wachsenden Bedarfs an energiespeichernden Induktivitäten für NF-Filter neue Materialien für diese Anwendungen entwickelt.

Normalerweise ist für Gleichstrom-Drosseln und 50/60 Hz Netzfilter hohe Güte nicht von vorrangiger Wichtigkeit. Tatsächlich verhindert eine niedrige Güte sogar unerwünsch­te HF-Schwingungen. Für diese Anwendungen ist das Material "36" ideal geeignet. Es vereint niedrige Güte und hohe Energie­speicher­kapazi­tät.

Gespeicherte Energie, gemessen in Mikro-Joule (mJ), wird berechnet, indem man die halbe Indukti­vität (mH) mit dem Quadrat des Stroms (A) multipliziert: w= 1/2 x LI2. Die Energiemenge, die in einer gegebenen Spule gespeichert werden kann, wird sowohl durch die Sättigung des Kernmaterials als auch durch den Tempera­tur­anstieg in der Wicklung begrenzt. Dieser Temperatur­anstieg ist eine Folge der Verluste im Spulendraht und im Kern.

In typischen Gleichstromdrosseln ist der Wechselstromanteil (Restwelligkeit) normalerweise klein im Vergleich zum Gleichstromanteil. Da der Gleichstrom keine Kernverluste verursacht, richtet sich das Augenmerk auf die Sättigung und auf die Verluste im Spulendraht. Die Gleichstromsättigungs­charak­teristika von Material "36" sind auf der folgenden Seite in Diagramm A dargestellt.

Unter Benutzung dieser Daten wurden Diagramme entwickelt, die über die Gleichstrom-Speicherka­pazität Auskunft geben. Darunter auch eine Tabelle, bei der die Energiespeicherfähigkeit gegen die Temperatur abgetragen ist. "Voll bewickelt" entspricht einem verbleibenden Innendurchmesser von 45% des Ring-Innendurchmessers, "normal bewickelt" einem Restanteil von 80%. Die Tabelle am Ende der Seite bezieht sich auf eine einlagige Bewicklung. Die Variationen sind einfach ein Ergeb­nis der Drahtgröße.

In Anwendungen als 50/60 Hz-Netzfilter teilt sich die auszufilternde Hochfrequenz in zwei Klassen auf: 1. HF, die gegenüber dem Erdpotential auf beiden Leitungen gleich ist, und 2. die HF, die zwischen den beiden Leitungen auftritt.

Für Klasse 1 ist die Filterspule meistens in Form eines Baluns auf einen Kern mit hoher Permeabili­tät, typischerweise mit m=5000 oder mehr, gewickelt. Die balunartige Windungsart ermöglicht es, daß sich der 50 Hz-Fluß im Kern aufhebt und vermeidet so Sättigungs­effekte. Material "36" kann auch hier benutzt werden, aber die erhöhte Größe des Kerns, die notwendig ist, um die höhere Windungszahl für eine gegebene Induktivität aufzunehmen, macht diese Alternative wenig inter­essant.

Für Klasse 2 muß die Filterspule jedoch auch höhere 50/60 Hz-Ströme vertragen, ohne daß Sätti­gung auftritt. Die Wechselstrom-Sättigungscharakteristika von Material "36" sowie Angaben über dessen Kernverluste sind auf der folgenden Seite dargestellt. Beachten Sie bitte, wie die Permeabili­tät anfäng­lich mit der Erregung durch dem Wechselstrom wächst. Dieser Effekt ermöglicht es, bei Netz­frequenz­anwendungen mehr Energie zu speichern als bei Gleichstromdrosseln.

Für Netzfilteranwendungen wurden ebenfalls Diagramme über Energiespeichervermögen erstellt. Die Tabelle über die maximal speicherbare Energie berücksichtigt nun sowohl Draht-, als auch Kernver­luste. Um eine minimale Induktivität über einen weiten Variationsbereich des Stromes zu garan­tieren, kann der Planer die benötigte Windungszahl mit Hilfe der tabellarischen AL-Werte berechnen (Anfangs­permeabilität).

 

 

 

Material #36, Kennfarbe gelb/weiß, Permeabilität 75m, DC bis 1 MHz, niedrige Güte (Q)

Kern-Typ

cm außen

cm innen

mm Hö­he

Ie (cm)

 Ae (cm2)

Veff (cm3)

AL (mH/100Wdgg.2)

T 30-36

T 37-36

T 44-36

T 50-36

0,78

0,95

1,10

1,30

0,38

0,56

0,59

0,75

0,33

0,33

0,40

0,48

1,83

2,32

2,67

3,20

0,065

0,070

0,107

0,121

0,119

0,162

0,286

0,387

325

275

360

320

T 68-36

T 80-36

T 94-36

1,70

2,00

2,40

0,93

1,24

1,43

0,48

0,64

0,79

4,24

5,15

6,00

0,196

0,242

0,385

0,831

1,246

2,310

420

450

590

T 106-36

T 130-36

T 157-36

T 184-36

2,70

3,30

4,00

4,70

1,43

1,98

2,37

2,40

1,11

1,11

1,45

1,80

6,50

8,29

10,05

11,12

0,690

0,730

1,140

2,040

4,485

6,052

11,457

22,685

900

785

970

1640

T 200-36

T 200A-36

 T 225-36

T 225A-36

5,00

5,00

5,70

5,70

3,17

3,17

3,55

3,55

1,40

2,54

1,40

2,54

12,97

12,97

14,56

14,56

1,330

2,420

1,508

2,730

17,250

31,387

21,956

39,794

895

1525

950

1600

T 300-36

T 300A-36

T 400-36

T 400A-36

7,62

7,62

10,00

10,00

4,89

4,89

5,63

5,63

1,27

2,54

1,65

3,30

19,83

19,83

24,93

24,93

1,810

3,580

3,660

7,432

35,892

70,991

91,244

185,280

800

1600

1300

2600